Chlorella – Sanfte Entgiftung für zuhause

Was ist Chlorella?

Chlorella vulgaris, so die Fachbezeichnung, ist eine Mikroalge. Sie kommt weltweit vor und lebt im Süßwasser. Entwickelt hat sie sich, darauf deuten archäologische Funde, vermutlich bereits vor rund 2,5 Milliarden Jahren. Sie gehört also zu den frühen Bewohnern der Erde und dürfte mit ihren Ausdünstungen an der atmosphärischen Gestaltung mitgewirkt haben.

chlorella kapseln smoothie pulver

Seit alters her wird die Mikroalge in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) genutzt. Sie kommt immer dann zum Einsatz, wenn Giftstoffe ausgeleitet werden sollen. Im gesamten asiatischen Raum ist die Alge ebenso als Nahrungsergänzungsmittel beliebt. Hintergrund sind die ernährungsphysiologischen Vorzüge des Naturstoffes.

Internationale Bekanntheit erreichte Chlorella im Westen allerdings erst im Rahmen der Forschung. Da sie außergewöhnlich reich an Nährstoffen ist, griffen in den vergangenen Jahrzehnten viele Wissenschaftler experimentell auf sie zurück.

So wurde beispielsweise 1961 dem US-amerikanischen Chemiker und Biochemiker Melvin Calvin der Nobelpreis verliehen, weil er anhand von Chlorella die Photosynthese erforschte.

Wer heute Chlorella Algen kaufen möchte, hat sich meistens bereits bei einem Heilpraktiker informiert und will mit dem Naturstoff seinen Körper entgiften. Dafür ist das Präparat geradezu ideal.

Durch den speziellen Aufbau sollen die Algen selbstständig in der Lage sein, Schwermetalle wie beispielsweise Blei, Cadmium, Kupfer oder Quecksilber ausleiten zu können.

 


Inhaltsverzeichnis:


 

Gibt es verschiedene Arten von Chlorella?

Früher unterschied man über zwanzig andersgeartete Gattungen der Alge (C. sorokiniana, C. fusca oder C. pyrenoidosa). Mittlerweile weiß man aber, dass diese Systematik nicht zutrifft. Eher handelt es sich um unterschiedliche Wachstumsstadien der gleichen Art Chlorella vulgaris.

Verwirrend kann jedoch sein, dass der Verbraucher zwei Qualitätsstufen zur Auswahl hat. Mit der Bezeichnung CGF (Controlled Grow Factor) sowie CVE (Chlorella Vulgaris Extrakt) werden die ungleichen Protein- und Peptidstrukturen innerhalb der Pflanzengattung unterschieden. [1]

 

Die beiden Kategorien wirken nämlich unterschiedlich auf den Körper:

Chlorella in der Qualitätsstufe CGF soll gerade bei Kindern wachstumsfördernd und stabilisierend sein. Für Erwachsene wird ein zellverjüngender Effekt ausgemacht. Auch in der naturheilkundlichen Tumortherapie kommt CGF zum Einsatz.

Der Erfolg von CVE wiederum bezieht sich eher auf den Aspekt der Entgiftung. CVE wird deshalb tendenziell gegen Schwermetallbelastungen und bei der Behandlung von Morbus Chron (chronische Darmentzündungen) eingesetzt.

 

Warum ist die Chlorella-Alge gesund?

Ob Heidelberger Chlorella oder die Pillen anderer Hersteller – immer nutzen Menschen den Naturstoff, um ihre Gesundheit zu verbessern oder Krankheiten vorzubeugen. Der Effekt ist als ganzheitlich und tiefgreifend auf die Zellgesundheit zu betrachten.

 

Wann könnte die Mikroalge eingesetzt werden?

  • Zur Ausleitung von Schwermetallen
  • Zum Abtransport chemischer Giftstoffe
  • Zur Neutralisierung von übersäuertem Gewebe
  • Zur Reinigung und Regeneration der Körperzellen
  • Zur Stabilisierung des Immunsystems
  • Zur Verbesserung des Befindens

 

Wie sieht Chlorella aus?

Die Süßwasseralge wird mittlerweile im großen Stil angebaut. Schaut man sich die Zuchtbecken von außen an, ist jedoch zunächst einmal nichts weiter zu erkennen. Die Alge ist so klein, dass sie mit bloßem Auge kaum zu erblicken ist.

Erst unter dem Mikroskop wird sie sichtbar. Die kleine Pflanze hat einen winzigen Zellkern von durchschnittlich 3 Mikrometer Durchmesser. Das entspricht in etwa der Größe eines menschlichen Blutplättchens.

Umgeben ist der Zellkern von mehreren Schichten aus Cellulose. Im Nukleus sowie diesen einzelnen Zellmembranen findet die Photosynthese statt. Sie zeigt sich prägnant durch das dunkelgrüne Chlorophyll, welches in der Alge eingelagert ist.

Nach dem Filtern des Wassers verdichten sich die Zellen. Getrocknet weist Chlorella eine tiefgrüne Farbe auf und riecht typisch nach frischen Algen.

wie sieht chlorella aus

 

Wo kommt Chlorella her?

Sie wächst ausschließlich in Süßwasser. Das unterscheidet sie von ihrer Kollegin Spirulina. Diese gedeiht nämlich auch prächtig in Salzwasser. Chlorella kommt ganz natürlich rund um den Globus vor.

Sie besiedelt Seen und Binnengewässer. Mittlerweile steigt die Nachfrage nach dem Superfood allerdings so stark an, dass sie industriell gezüchtet wird. Insofern wird die Wasserpflanze in offenen und geschlossenen Aquakulturen im großen Stile angebaut.

Der bekannteste Hersteller in Deutschland beispielsweise kultiviert die Algen in einem 500 Kilometer langen System aus Glasröhren. Sie sind der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Das garantiert eine gleichbleibend hohe Qualität und kontrollierte Wachstumsbedingungen. [2]

Die Wasserpflanze wird übrigens nicht nur für die Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln benötigt. Auch die Lebensmittel- und Kosmetikindustrie nutzt die Vorzüge von Chlorella.

 

Was steckt in der Alge überhaupt drin?

Die Mikroalge besteht zu rund 75 bis 80 Prozent aus hochwertigem Eiweiß. Dies ist insbesondere für Veganer interessant, die eine schnell verfügbare Proteinquelle suchen. Daneben finden sich in Chlorella-Pulver nährstoffreiche Inhaltsstoffe wie Eisen, Magnesium, Kalzium, Phosphor, Zink und auch etwas Mangan wieder.

Noch etwas macht die Alge interessant: Laut einem Studienergebnis ist sie außerordentlich reich an Vitamin B12. Es handelt sich dabei um das gut zu verwertende „echte Cobalamin“, welches vom Körper bestens resorbiert werden kann (100-260 µg /100 g). Diese große Portion an veganem, bioverfügbarem Vitamin B12 ist einzigartig und gerade deshalb für körperbewusste Menschen interessant. [3]

Ergänzend zeigen Untersuchungen, dass der kräftige Zellulosemantel aus Ballaststoffen besteht. Diese sollen dafür verantwortlich sein, warum Chlorella Algen einen so positiven Effekt auf die Darmgesundheit haben.

Ballaststoffe fördern die guten Cholesterinwerte und wirken gleichzeitig dämpfend auf die Blutfettwerte. Natürlich finden sich auch jede Menge sekundäre Pflanzenstoffe in der Alge wieder.

Bestimmte Carotinoide wie Lutein und β-Carotin, sowie einige besondere Glykoproteine, sind ebenso enthalten. Daneben kommen die wichtigen Omega-3-Fettsäuren (vor allem α-Linolensäure/ALA) in einem ordentlichen Verhältnis darin vor.

Entgegen den Werbeversprechen einiger Hersteller verfügt die Pflanze jedoch über kein umfangreiches Nährstoffspektrum. Zwar sind die Zellen üppig mit Vitalstoffen versorgt, doch ersetzen diese niemals eine vollwertige Ernährung.

Es handelt sich eben nicht um das oft zitierte Multi-Vitamin und Multi-Mineralstoffpräparat. Chlorella kann keine einseitige Ernährung kompensieren. Viel eher können die Algen gezielt dazu genutzt werden, Fremdstoffe wie Amalgam zu eliminieren.

 

Welche Eigenschaften hat Chlorella und wie ist die Wirkung?

Wer Schwermetalle ausleiten möchte, greift fast immer auf Chlorella zurück. Die Mikroalge verfügt dank ihres mehrschichtigen Aufbaus nämlich über ganz bestimmte Ionen. Diese sollen die Zellgesundheit im Körper beeinflussen können.

Hintergrund ist, dass der Zellulosemantel gewisse Glykoproteine in sich trägt. Diese wiederum spalten sich während der Verdauung im Organismus ab. Sie werden über die Blutbahnen im Körper verteilt.

Die enthaltenen elektrisch geladenen Moleküle (Ionen) reagieren mit denen im Gewebe eingelagerten Giftstoffen. Sie verbinden sich mit diesen. Sodann können die neu geladenen Moleküle abtransportiert und über den Darm ausgeschieden werden.

 

Warum sollte man Schwermetalle ausleiten?

Es ist kaum zu vermeiden, ständig mit giftigen Substanzen in Kontakt zu kommen. Durch Impfungen, Pestizide in der Nahrung, Pflegeprodukte, Möbelgifte (Dioxin oder Formaldehyd) oder alte Zahnfüllungen wird der Körper latent mit unnatürlichen Stoffen konfrontiert.

Diese lagern sich in den Zellen des Organismus ein und könnten im Laufe des Lebens zu Beeinträchtigungen führen. Symptome wie Abgeschlagenheit, Allergien, Infekte und letztlich sogar Krebs und neurologische Krankheiten sollen auf Schwermetalle und sonstige Gifte zurückgehen.

Da es keine schulmedizinischen Präparate gibt, um den Körper zu reinigen, greifen viele Nutzer auf Chlorella als natürliches Heilmittel zurück. Wer Schwermetalle ausleiten möchte, sollte sich vorab von einem Heilpraktiker beraten lassen.

 

Chlorella soll diese Krankheiten lindern können:

  • Allgemeine Vergiftungserscheinungen wie Abgeschlagenheit, Trägheit, depressive Verstimmungen
  • Neurologische Erkrankungen wie Parkinson, Gehirntumore, Multiple Sklerose
  • Maligne Neoplasie wie bösartige Tumore
  • Gastroenteritis
  • Pneumonie
  • ZNS- oder Nierenschädigung

 

Was viele Menschen nicht wissen: Eine langfristige Aufnahme verschiedener Metalle führt in der Regel zu Nerven- und Nierenschädigungen. Eine Anreicherung mit solch giftigen Substanzen bleibt häufig unbemerkt.

Selbst wenn die Symptome nur schwach ausgeprägt sind und nach einer gewissen Zeit wieder abklingen (wie bei einer Grippe), können die Rückstände trotzdem negativ auf die Zellgesundheit wirken. Weitere Informationen zur Wirkung von Chlorella.

abnehmen mit chlorella

 

Was bewirken Präparate mit Chlorella im Körper?

Während Spirulina das Organsystem nährt und immunologisch aufbaut, basiert die Wirkung von Chlorella auf der Ausleitung von toxischen Giftstoffen. Neben der entgiftenden Eigenschaft soll die Pflanze aber noch mehr können.

 

Die Mikroalge Chlorella:

  • Soll den Körper beim Kampf gegen Krebserkrankungen unterstützen können
  • Soll das gesunde Zellwachstum positiv anregen können
  • Könnte dem Alterungsprozess entgegenwirken
  • Soll einen aufbauenden Effekt auf die Leberzellen haben
  • Hilft der Leber dabei, schädliche Toxine abzugeben
  • Könnte die Darmflora positiv stärken und das Stuhlvolumen erhöhen
  • Soll die Schleimhäute insgesamt aufbauen
  • Soll Entzündungsprozesse unterbinden können

 

Kann man mit Chlorella abnehmen?

Einige Hersteller kombinieren den Detox-Effekt der Alge und versprechen einen generellen Gewichtsverlust. Wer damit abnehmen möchte, sollte jedoch keine Wunder erwarten. Weniger geht es bei dem Ergebnis um den Verlust von Kilos, sondern vielmehr sollen Giftstoffe aus dem Körper entfernt werden.

Viele Nutzer berichten zwar davon, dass im Rahmen der Entgiftung auch die Kilos purzelten. Doch könnte der Effekt eher darauf zurückzuführen sein, dass der Körper grundlegend von Toxinen und giftigen Stoffen befreit wird.

Viele Menschen sprechen im Rahmen einer Entgiftung auch von einem wahren Energie-Schub, den sie bemerken. Deshalb ist davon auszugehen, dass durch die Ausleitung der Fremdstoffe der gesamte Organismus in Schwung kommt und damit auch ein Gewichtsverlust einhergehen kann. Bewiesen ist dies jedoch nicht.

Übrigens: Die Schulmedizin lehnt den Begriff der „Verschlackung“ ab. Erwiesen ist jedoch, dass sich giftige Fremdkörper sehr wohl im Körper ablagern, und zwar im Fettgewebe. Deshalb sollten Menschen, die eine Diät absolvieren und Fett abschmelzen, parallel den Körper mit entgiftenden Produkten unterstützen. [4]

 

Gibt es Nebenwirkungen?

Der Naturstoff gilt als unbedenklich für die Gesundheit. Eine Überdosierung mit Chlorella Algen ist nicht möglich. Studien zeigen, dass selbst bei einer hohen Chlorella Dosierung (500 Gramm pro Tag) lediglich Blähungen auftreten könnten. [5]

Trotzdem ist eine Entgiftung immer ein Kraftakt für den Körper. Wer Amalgam ausleiten oder sonstige Toxine mit der Alge loswerden will, sollte während der Einnahme viel Wasser trinken.

Weil nun das Gewebe entsäuert wird, müssen die gelösten Giftstoffe auf dem schnellsten Weg aus dem Körper ausgeschieden werden.
Übrigens: Entgegen der weitläufigen Meinung enthält Chlorella kein Jod. Insofern muss auch keine Beeinträchtigung der Schilddrüse befürchtet werden.

 

Wer sollte Chlorella einnehmen?

Jeder, der Schwermetalle ausleiten möchte, kann die Kraft der Alge nutzen. Die Wirkung erfolgt immer ganzheitlich. Insofern dürften Kranke wie Gesunde von den Präparaten profitieren.

Eine Studie mit werdenden Müttern zeigte beispielsweise, dass die Schadstoffbelastung der Nabelschnur signifikant abnimmt, wenn die Schwangere Chlorella Algen einnimmt. [6]

In einer weiteren Studie konnte bewiesen werden, dass sich auch die Schadstoffbelastung der Muttermilch auf diese Weise reduzieren lässt. [7]

Demzufolge muss man keine Bedenken haben, das gesunde Seegras in der Schwangerschaft einzunehmen. Da keine Nebenwirkungen zu erwarten sind, dürften nahezu alle Menschen von der sanften Entgiftung profitieren.

frau trinkt chlorella drink detox

 

Wie sollte man Chlorella einnehmen? Verwendung als Nahrungsergänzungsmittel

Chlorella wird insbesondere im asiatischen Raum in solchen Mengen verzehrt, dass man schon fast von einem Nahrungsmittel sprechen könnte. Trotzdem ist die Alge ein klassisches Nahrungsergänzungsmittel.

In den allermeisten Fällen wird die Dosierung von einem Heilpraktiker oder Homöopathen festgelegt. Um das Ergebnis zu forcieren, kommen meist noch weitere Supplementierungen zum Einsatz. Beliebt sind beispielsweise Kombinationen mit Spirulina, Fischölkapseln, Bentonit oder Flohsamenschalen.

Wichtig zu wissen ist, dass Chlorella immer sanft in den Körper „eingeschlichen“ werden sollte. Hintergrund ist, dass die mobilisierten Giftstoffe sonst zu übermäßig starken Begleiterscheinungen führen könnten. Die Dosierung beginnt sanft und wird meist mit 2 Gramm pro Tag angegeben. Diese Menge aktiviert bereits erste Toxine.

Studien zeigen auch, dass die Patienten in den anfänglichen Wochen durchaus über Müdigkeit und Abgeschlagenheit klagen können. Manche schmecken einen metallischen Geschmack auf der Zunge. Auch dies zeigt, dass Schwermetalle aus den Fettzellen des Körpers gelöst werden.

Im Laufe der Wochen wird die Dosierung allmählich gesteigert. Üblich sind bis zu 20 Tabletten über den Tag verteilt, also zirka 10 Gramm Maximaldosis. Mit zunehmender Menge werden immer mehr Schadstoffe ausgeleitet. Die Patienten berichten von wachsender Vitalität und neuem Schwung, je länger die Maßnahme dauert.

Interessanterweise wird Chlorella auch in der Tiermedizin eingesetzt. Während Spirulina gerne als klassisches Nahrungsergänzungsmittel dem liebsten Vierbeiner ins Futter gemischt wird, kommt Chlorella-Pulver meistens erst dann zum Einsatz, wenn das Haustier bereits erkrankt ist. Das Detox-Programm kann dem Tier helfen, sollte allerdings mit Augenmaß betrieben werden.

 

Wo kann man Chlorella kaufen und was kostet es?

Um eine klassische Entgiftung zu absolvieren, kann das spezielle Algenpräparat in der Apotheke oder dem Reformhaus gekauft werden. Die dort abgegebenen Packungseinheiten reichen meist für eine zweiwöchige Kur aus.

Wer eine längere Einnahme beabsichtigt und deshalb größere Mengen der Algen kaufen möchte, sollte sich bei zertifizierten Online-Händlern umsehen. Ein Vergleich lohnt sich. Einige Anbieter verkaufen beispielsweise 500 Gramm Presslinge für rund 35 EUR.

Andere wiederum nehmen für 100 Gramm bereits über 20 EUR. Manche Lieferanten unterscheiden auch zwischen den Handelsstufen CGF sowie CVE oder Bioware. Zuverlässige Anbieter prüfen ihre Präparate auf mikrobielle Verunreinigungen und eine etwaige Schwermetallbelastung in deutschen Labors.


Quellen:
[1] cinak.com – Chlorella in der Ank Ausleitung – Abruf am 21.11.2017

[2] www.algomed.de – Chlorella Anbau – Abruf am 23.11.2017

[3] www.ncbi.nlm.nih.gov – Determination of cobalamin in nutritive supplements and chlorella foods by capillary electrophoresis-inductively coupled plasma mass spectrometry – Abruf am 05.11.2017

[4] www.aerztezeitung.de – Beim Abspecken werden Schadstoffe ins Blut geschwemmt – Abruf am 02.11.2017

[5] www.researchgate.net – Microalgae as human food: Chemical and nutritional characteristics of the thermo-acidophilic microalga Galdieria sulphuraria – Abruf am 18.11.2017

[6] www.ncbi.nlm.nih.gov – Maternal-fetal distribution and transfer of dioxins in pregnant women in Japan, and attempts to reduce maternal transfer with Chlorella (Chlorella pyrenoidosa) supplements. – Abruf am 21.11.2017

[7] www.ncbi.nlm.nih.gov – Chlorella (Chlorella pyrenoidosa) supplementation decreases dioxin and increases immunoglobulin a concentrations in breast milk. – Abruf am 21.11.2017